LFL Intensivmischeinheit
Aufbereitung von Biogassubstrat und Nebenprodukten in der Flüssigfütterung

Die kompakte Lösung

Der Einsatz der LFL Intensivmischeinheit bewirkt eine Beschleunigung und Verbesserung des biologischen Abbaus sowohl bei der Behandlung des Biogassubstrates als auch bei der Behandlung von schwerverdaulichen Futterkomponenten wie Mais in der Schweinefütterung. Faserige Komponenten werden zerstört, Zellinhaltstoffe freigesetzt, Strukturen deutlich zerkleinert und dadurch die Oberfläche für die Mikroben vergrößert.
Die LFL Intensivmischeinheit besteht aus einer speziellen Zerkleinerungstechnik, einer Schneckenverdrängerpumpe und der eigentlichen Intensivmischeinheit. Je nach Anwendung, Biogas oder in der Fütterung, wird die Anlage individuell geplant, individuell integriert in die Biogasanlage oder Fütterung oder als Stand-Alone-Anlage ausgelegt . Eine spezielle Steuerung überwacht und regelt den Ablauf.

 

 

 

 

 

 


  Die Anlage ist standardmäßig mit einer Fern-
  wartungausgestattet.

Aufbereitung von Futterkomponenten in der Schweinefütterung

Vorteile beim Einsatz von Maissilage in der Flüssigfütterung
• Bessere Verfügbarkeit bei Schweinen
• Bereitstellung von Rohfasern, Struktur bleibt erhalten (Tiergesundheit)
• Reduzierung der Futterkosten (Einsatz von bis zu 20% Maissilage in der Futtermischung)
• Homogener Futterbrei (Entmischung), bessere Dosiergenauigkeit Vormischung bestehend aus Maissilage mit
  Weizenwasser

Vormischung bestehend aus Maissilage mit Weizenwasser
Mikroskopie (40 -fach vergrößert);
 

Kaum angerissene Zellschichten  

Stark zerstörte Ränder und Kanten mit dünnen Zellschichten und deutlich größerer Angriffsfläche

Bestimmung der Anteile an Partikelgrößen 1 mm u. 2 mm