SepPact

Universell einsetzbare Kompaktanlage für die Fest-Flüssig-Separation

 

Die kompakte Lösung für die Separation von Gülle und Gärresten

Funktionsweise:

Die mobile Kompaktanlage ist mit einem Vorratsbehälter undeinem Rührwerk ausgestattet. Das Rührwerk hält das Ausgangsmaterial homogen. Es kann je nach Bedarf zugeschaltet werden.

Eine spezielle Tauch-Schneidpumpe beschickt kontinuierlich denVorratsbehälter, so dass direkt aus dem Vorratsbehälter separiertwird. Die Tauch-Schneidpumpe verhindert durch ein externesSchneidwerk mit Lochsieb, dass Fremdkörper wie Ohrmarken, Plastikteile oder andere Störstoffe in die Anlage gelangen. Die flexible und mobil einsetzbare Tauch-Schneidpumpe kann sowohl im Güllelager direkt im Abteil, Zentralgang und/oder im Güllebehälter eingesetzt werden.

Eine Zuführpumpe (Schneckenverdrängerpumpe) entnimmt dasAusgangsmaterial aus dem Vorlagebehälter und beschickt mitVordruck die senkrecht stehende Filtersäule. Die Filtersäule nimmtdurch Drehbewegung der Wendel das Material auf und fördertes nach oben. Die Wendel ist von einem perforierten Filterrohr (0,06 - 0,1mm konisch zulaufende Löcher) umgeben, durch welchesdas Substrat abfließen kann. Eine Filtratpumpe (Schneckenverdrängerpumpe)saugt über einen vorgegebenen Unterdruckdas Filtrat aus der Filtersäule ab. Die Feststoffe werden in derFiltersäule auf dem Weg nach oben eingedickt, entfeuchtet undam oberen Ende aus der Filtersäule geworfen. Dort gelangen dieFeststoffe über ein Förderorgan, z.B. eine Schnecke, Rutsche oderFörderband zum vorgesehenen Lagerplatz.

Prozessregelung der SepPact

Die Regelung des Prozesses erfolgt über eine SPS zur Überwachung des Füllstandsniveaus im Vorratsbehälter, des Vor- und Unterdrucks, der Geschwindigkeit der Wendel sowie aller weiteren Förderorgane. Durch Änderung der Parameter (Vor- und Unterdruck und der Drehzahl der Wendel) kann der Trockensubstanzgehalt individuell an die Anforderungen des Kunden angepasst werden. Frei programmierbare Startzeiten, Mengenerfassung über Durchflussmesser, Energieverbrauch und Touchscreen mit Visualisierung sind Standard. Auf Wunsch kann die Anlage mit einer Fernüberwachung ausgestattet werden.


 

Leistungsdaten:

Durchsatz pro Säule:

0,5 - 2,5 cbm/h abhängig vom TS-Gehalt,Konsistenz des Ausgangsmaterialssowie Siebgröße

Energiebedarf der Kompakteinheit: 0,5 - 1,25 kwh/cbm

Elektrischer Anschluss: 380 V; 16 Ampere

Vorteile:

• Erhöhung der Transportwürdigkeit
• Hoher Abscheidungsgrad
• Aufkonzentrierung des Phosphorgehaltes im Feststoff
• Volumenreduzierung (bis zu 25 - 30%)
• Feststoff als Substrateinsatz in der Biogasanlage
• Mobile, kompakte Bauweise - z.B. geeignet für Einbau in den Zentralgang (Maße 1800 mm x 800 mm x 1850 mm); vormontiert
• Einfache Reinigung und Wartung
• Modulartiger Aufbau (Erweiterung um zusätzliche  Filtersäule)
• Dauerbetrieb